5 Schritte – wie du mit der FODMAP- Diät startest


Reizdarm, Unverträglichkeiten…

Und nun?- Was kann ich eigentlich noch essen? Es ist alles so kompliziert! FODMAP- noch nie gehört?

Was du als erstes tun solltest?- Einen tiefen, beruhigenden Atemzug nehmen!

Es ist alles nicht so schlimm, wie es aussieht! Auf jeden Fall hast du den ersten Schritt getan, indem du erkannt hast, dass du deine Ernährung und deine Lebensweise umstellen musst! Das ist natürlich nicht einfach, aber meine Tipps, wie du mit der FODMAP- Diät am besten startest, machen die Umstellung hoffentlich einfacher für dich!

5 Schritte um erfolgreich mit deiner Ernährungsumstellung zu starten.

#1. Schritt – Suche deinen Arzt auf

Bevor du startest, solltest du immer deinen Arzt aufsuchen!

Warum?- Um auszuschließen, das sogenannte „red flags“, also Warnsignale vorliegen, die auf ein anderes Krankheitsbild hinweisen, wie etwa Darmkrebs!

Aber auch Endometriose, Morbus Crohn, Zöliakie, etc. können sich z.B. wie ein Reizdarmsyndrom äußern. Das muss vorher unbedingt abgecheckt werden, denn ansonsten können dich diese Erkrankungen auf Dauer wirklich sterbenskrank machen!

#2. Schritt – Rede mit deiner Diätassistentin

Dein Arzt wird die raten, dass du eine Ernährungsumstellung machst. Viele Ärzte kennen sich allerdings mit dem Thema nicht gut aus und werden dich entweder aufs Internet verweisen, was eine schlechte Idee ist, oder aber noch viiiieeel besser, sie raten dir, dass du zu einer Diätassistentin gehst! Das Gute ist: Dein Arzt kann dir dafür eine Notwendigkeitsbescheinigung ausstellen und deine Krankenkasse unterstützt dich dann auch finanziell bei der Ernährungsberatung. Super, oder?

Deine Diätassistentin wird dir erstmal dabei helfen rauszufinden, ob eine FODMAP- Diät überhaupt etwas für dich ist. Sie wird dich weiterhin dabei unterstützen, dass du dich während der Diät ausgewogen und nährstoffreich ernährst!

Deine Diätassistentin wird dir zeigen, wie du die einzelnen FODMAP- Gruppen austestest und hilft dir zu beurteilen, ob und wie du sie wieder in deinen Speiseplan integrieren kannst. Das Endergebnis deiner Ernährung ist höchst individuell! Ziel ist es aber immer, dass du möglichst wenige, am besten keine Beschwerden mehr hast und du das Essen wieder genießen kannst.

Diätassistenten findest du hier,

oder du arbeitest mit mir zusammen ;-) .

Wichtig!!!: Die Monash- University, die "Erfinder" der FODMAP- Diät, weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine FODMAP- Diät IMMER unter professioneller Begleitung stattfinden soll, damit es eben nicht zu Mangelerscheinungen und unnötigem Weglassen von Nährstoffgruppen kommt!

#3. Schritt – Finde heraus und verstehe, WAS du essen kannst

Mit der FODMAP- Diät zu starten, kann sich anfühlen, als wenn man durch ein Minenfeld läuft und jeder falsche Schritt führt zu Reaktionen des Darms. Gerade, wenn man sich alleine in dieses Minenfeld begibt!

Die Diät ist zugegebener Maßen komplex und herausfordernd. Aber um das Ganze zu vereinfachen erhältst du vielfältige Unterstützung von deiner Diätassistentin, z.B. durch Nahrungsmittellisten und ausführliche Einweisungen dazu.

Möchtest du dir es etwas leichter machen, dann schau doch auch, ob die Monash- FODMAP- App etwas für dich ist. Du findest sie in allen gängigen App- Stores. Sie ist allerdings kostenpflichtig, jedoch werden die Einnahmen in die weitere Forschung zu den FODMAPs investiert und sie ist wirklich Gold wert, da sie einfach zu bedienen ist und dir ganz genaue Mengenangaben zu den FODMAPs liefert! Auch wenn du z.B. im Restaurant, oder beim Einkaufen bist.

#4. Schritt-

Achte beim Kochen auf die Trennung der high- und low FODMAPs

Es kann wirklich an den Nerven zerren, mit zig Töpfen in der Küche zu hantieren, wenn man auch noch eine Familie zu versorgen hat.

Trotzdem ist es extrem wichtig, gerade in de ersten beiden Phasen der Diät beim Kochen einige Regeln zu beachten, z.B.:

  • Koche die Speisen getrennt, d.h. vermische nicht Speisen mit hohem FODMAPs- Gehalt, mit Speisen mit einem niedrigen FODMAPs- Gehalt. Du wirst niemals hinterher die Lebensmittel aus dem fertigen Gericht entfernen können, die du nicht essen solltest (.B. Zwiebeln, Knoblauch). Durch Auswaschen und Übertragen, wirst du immer dann auch high FODMAPs aufnehmen, da es sich einfach mischt. Um auf der sicheren Seite zu sein, wirst du am Anfang nicht umhin kommen dein Essen extra zu kochen.

  • Benutze unterschiedliche Kochutensilien. D.h. benutze keine Schneidebretter, besonders nicht aus Holz, auf denen du vorher high FODMAP- Lebensmittel zubereitet hast. Oder, koche nicht erst normale Nudeln und dann im selben Topf glutenfreie Nudeln.

  • Lege dir am besten ein eigenes Fach, oder einen Schrank mit deinen Lebensmitteln an, so bist du auf der sicheren Seite

#5. Schritt- Finde Freude an der Ernährung mit FODMAPs

So herausfordernd die FODMAP- Diät auch ist, es gibt trotzdem einfache Wege um lecker Mahlzeiten herzustellen. Wenn du auch regelmäßig leckere Rezepte erhalten möchtest, dann melde dich doch zu meinem Newsletter an!

Meine eigene Rezeptesammlung ist auch in Planung, damit du die Freude am Essen behälst!


34 Ansichten

Lüder- Wose- Str. 37

29221 Celle

Deutschland

info@wohlernaehrt.de

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon

Tel: 01749189939

© 2020 by Katharina Niemann                                 Datenschutzerklärung             Impressum

Diätassistentin

Ernährungsberaterin/ DGE

FODMAP- Coach